Aspekte zur Funktion von Natur-Harmonie-Stationen

Aspekte zur Funktion von Natur-Harmonie-Stationen

Um die Funktion einer Natur-Harmonie-Station verstehen zu lernen ist es angeraten, sich etwas tiefer mit der Struktur der feinstofflichen (Materie)arten und der Interaktion des menschlichen Bewusstseins mit diesen feinstofflichen Ebenen zu beschäftigen.

1. Feinstoffliche Materiearten

Gemäß der vedischen Wissenschaft und der feinstofflichen Quantenphysik dürfte es bis zu 120 feinstoffliche Materiearten geben; erläutert in dem Buch von Klaus Volkamer „Die feinstoffliche Erweitern unseres Weltbildes“.

Seite 104, 388 – 390 und 178.

Diese Materiearten sind entsprechend den Elementen: Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther strukturiert.

https://cetovimutti-theravada.org/images/Documents/die-vier-elemente-version-29jul15-de.pdf
https://cetovimutti-theravada.org/images/Documents/die-vier-elemente-version-29jul15-de.pdf

Die Lehre der Elemente beschäftigt die Menschheit seit Urzeiten in allen Kulturen und Kontinenten – Natur-Harmonie-Stationen arbeiten mit diesen feinstofflichen Materiearten.

Eine Natur-Harmonie-Station NHS-L auf Basis der Technologie von Georges Lakhovsky greift andere, subtilere feinstoffliche Materiearten auf als eine NHS-R auf Basis der Technologie von Wilhelm Reich. Damit sind auch die Wirkungen nur begrenzt vergleichbar.

Seit dem Doppelspaltexperiment dämmert der Schulphysik langsam, dass das menschliche Bewusstsein Einfluss auf die dreidimensionale Wirklichkeit haben kann.

Von einem ganzheitlichen, spirituellen Gesichtspunkt gesehen – wie er in dem oben genannten Buch quantenphysikalisch dargelegt wird – können wir noch einen Schritt weitergehen: Alles, was eine dreidimensionale Existenz hat, hat Bewusstsein. Auch Steine, speziell Edelsteine, Pflanzen, Bäume, Quellen, Füße, Wolken, … einfach alles! Alles ist miteinander verbunden und kommuniziert. Zuerst auf quantenphysikalischen, feinstofflichen Ebenen und dann natürlich auf anderen Ebenen: Chemisch, elektrisch, magnetisch, enzymatisch, hormonell, …

Heutzutage wird in vielen Kreisen jedem Menschen die Qualität des Mit-Schöpfer-Seins zugesprochen. Eine NHS verstärkt diese Fähigkeit, kombiniert dies aber mit einer entsprechenden Verantwortung.

In der Richtung „Kollektive Auswirkungen“ von fehlgeleitetem menschlichem Bewusstsein haben auch bereits Wilhelm Reich selber und einer seiner bekanntesten Schüler, James DeMeo, geforscht. Die Saharasia-Theorie.

2. Die Schnittstellen zwischen Menschen und Pflanzen

Über die emotionale, telepathische Kommunikation zwischen Menschen und Pflanzen gibt es aufregende Experimente mit einem Lügen Detektor.

https://www.walterhaege-gesundheit.de/app/download/19346468/8+Stromfluss+in+Pflanzen+-+der+Backster-Effekt+__.pdf

Hellsichtige Menschen aus allen Kulturen können dieses wesenhaften Existenzen seit Urzeiten sehen: Die Elfe in der Blüte der Blume, der Baumgeist im Baum, andere Natur-Wesenheiten mit unterschiedlichen Namen in den Wolken, einer Quelle, eine Landschaft, eines Berges, eines Waldes, einer Stadt oder eines Dorfes, oder auch das wesenhaften Bewusstsein eines Unternehmens oder eines Staates. Die genannten und andere dreidimensionalen Strukturen sind der Wohnort, der Körper entsprechender feinstofflicher Wesenheiten, bis zu Sternen und Galaxien.

3. Eine NHS hat Bewusstsein

Zurück zu den Natur-Harmonie-Stationen. Auch diese haben Bewusstsein, weil Naturwesen sich mit ihnen verbinden. Auf unseren Workshops zum Bau von Natur-Harmonie-Stationen haben wir immer wieder festgestellt, dass teilweise schon während des Baus Naturwesen sich diese NHS als zukünftigen Wohnort auserwählt haben. Überwiegend waren es Naturwesen der Luft und der Erde.

Aufregend: Wir konnten feststellen, dass die Naturwesen, die sich mit einer NHS-L verbinden, stärker auf Gedanken und Gefühle der Betreiber reagieren als es bei den NHS-R der Fall ist.

Je stärker die liebevolle, partnerschaftliche Grundeinstellung der Betreiber war, je mehr Ihnen die Anwesenheit, die Existenz von Naturwesen in der NHS-L bewusst war, je stärker ihre Verbundenheit mit der gesamten Schöpfung ausgeprägt war und sich auch in entsprechenden Handlungen manifestierte – zum Beispiel Rituale oder Meditationen im Wirkbereich einer NHS-L durchzuführen – desto mehr waren die Naturwesen bereit, mit den Menschen zu kooperieren.

Wichtig: Diese Grundeinstellung muss aus der Tiefe des menschlichen Bewusstseins kommen. Vielleicht lässt sich sagen, dass Menschen mit einem „grünen Daumen“ unbewusste diese Kommunikationsfähigkeit haben.

Der Beginn des „Bewusst-Werdungs-Prozesses“ vieler Menschen war ohne jeden Zweifel die Beobachtung von Chemtrails am Himmel, resultierend in dem natürlichen Bestreben etwas dagegen tun zu wollen.

Vielleicht ist es aber mittlerweile angeraten, das Schlachtfeld „Chemtrails“, „Regenmachen“ und Wettermanipulation zu verlassen und sich anstelle der GEGEN ETWAS Einstellung den kohärenzfördernden Auswirkungen einer NHS zuzuwenden und FÜR ETWAS zu sein!

Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich etwa seit Beginn 2019 andere Akteure am Himmel miteinander messen und neue kosmische Einflüsse wirksam geworden sind.

Wer sich als Betreiber einer NHS allerdings immer noch von der ursprünglichen „Anti“-Motivation leiten lässt, d.h. die NHS als „Anti-Chemtrail-Kanone“ oder als Regenautomat ansieht, verschenkt das Beste an den Möglichkeiten, die eine NHS bietet: Harmonie und Kohärenz für Mensch und Umwelt und perfektes Coaching für die eigene Bewusstseinsentwicklung, rückgekoppelt über die Ergebnisse und innere Wahrnehmung.

Sicherlich hat eine NHS, die aus menschlichen Wertvorstellungen oder Erwartungen und damit auch Zielvorgaben für die Naturwesen heraus betrieben wird, auch ihre Wirkungen – oder eben auch nicht. Jedenfalls tut sich hier ein weites Feld für Experimente auf. Die Naturwesen, die sich mit einer NHS-L verbunden haben, sind da deutlich selbstbewusster. Sie nehmen sich schon einmal heraus, dass zu tun, was ihnen richtig erscheint und nicht den menschlichen „Herrchen“ – und das ist auch gut so!

4. Kommunikation mit Naturwesen

Naturwesen, besonders die, die in der Hierarchie der Naturwesen weiter oben angesiedelt sind, haben eben einen besseren Überblick über die Notwendigkeiten als die Betreiber einer NHS. Und sie haben auch einen guten Überblick über Lernresistenz der Betreiber der NHS und spiegeln auch notwendige Entwicklungsschritte.

Über die Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Naturwesen gibt es mittlerweile viele Berichte und Bücher:

https://www.weltbild.de/artikel/buch/elfensommer_21166364-1
https://www.schirner.com/katalog/elfenreise-p-8725.html
https://www.thomasmayer.org/buecher/rettet-die-elementarwesen/
https://shop.neueerde.de/Im-Einklang-mit-Erde-und-Kosmos/Zusammenarbeit-mit-Elementarwesen.html
https://shop.neueerde.de/Themen/Naturwesen/Zusammenarbeit-mit-Elementarwesen-2.html

Zu diesem Thema auch viele Informationen in unseren Seminar-Ankündigungen auf

https://www.nature-in-harmony.com/i/bau-workshop-information und

mit weiterführenden links.

5. Die Rolle menschlichen Bewusstseins beim Betrieb einer NHS

In den Seminaren zum Bau von NHS und PowerTower (PT) mit Alanna Moore haben wir immer wieder –bestätigt durch ihre von Kindheit an vorhandenen Gabe der Hellsichtigkeit und geschult durch 30 jährige geomantische Arbeit – unglaubliche, harmonisierende Wirkungen beobachten können, natürlich auch auf das Wettergeschehen; und das tagelang und weit über die Region des Handelns hinaus.

Die Wirkungen waren umso stärker, je mehr die Teilnehmer an den Seminaren sich auf eine liebevolle, partnerschaftliche Kooperation mit den Naturwesen eingelassen haben nachdem sie sich als erstes ihre Existenz, z.B. durch radiästethische Übungen und Wahrnehmungsübungen, verinnerlicht hatten.

Getreu dem Motto: Weg von „Gegen was!“ – hin zu „Für Harmonie und Kohärenz!“ Siehe hierzu auch unseren Beitrag zu den vier Kohärenzarten, die durch eine NHS gefördert werden. In dem Fall kann auch nicht von Manipulation gesprochen werden, denn es werden lediglich natürliche Prozesse wieder in Gang gesetzt, die von der Intelligenz der Natur selbst gesteuert werden.

Also: Weg von Egodenken, Kampf, Konkurrenz, den-eigenen-Willen-durchsetzen-wollen, andere (auch Naturwesen) zwingen wollen, Manipulation (das Wetter muss so oder so sein!), andere Sichtweisen schlechtmachen. Das führt nicht zu den erwünschten Ergebnissen, denn die Naturwesen spielen dann nicht oder nur begrenzt mit.

Den inneren Status der Friedfertigkeit kann jeder selbst überprüfen: Wie drücke ich mich in Wort und Schrift aus? Welchen Informationen schenke ich Beachtung? Habe ich eine tägliche „Stille Zeit“ in meinem Tagesablauf? Welche Freunde habe ich? Welche Feindbilder habe ich (noch)?

Die Wirkung quantenpysikalsicher Geräte ist zu einem nicht geringen Teil von der Reinheit der Seelen-Schwingung der Betreiber abhängig. In diese Richtung haben auch bereits Wilhelm Reich selber und James DeMeo geforscht.

http://www.orgonelab.org

Als James DeMeo noch Ausbildungen zur Handhabung der Reich´schen Cloudbuster angeboten hat, war Voraussetzung mindestens eine einjährige Orgontherapie, um innere Muster, Blockaden, Traumata etc. zu klären und negative Auswirkungen des cloudbusting beim Betreiber (starke Heilreaktionen) und in der Umwelt zu vermeiden.

Dies gilt in besonderer Weise auch für die Entwicklung von Geräten, die „freie Energien“ nutzen wollen. Viele Misserfolge bei der Entwicklung dieser Geräte dürften auf Defizite in den oben genannten Seelenqualitäten zurückzuführen sein.

Damit wären wir auf dem Weg zur Entwicklung einer moralischen Technologie, wie sie Rudolf Steiner gewünscht, erwartet und erhofft hat.

https://www.perseus.ch/PDF-Dateien/Strader-Keely.pdf

Zitat:

«Was durch das Tau ausgedrückt wird, ist eine Triebkraft, die nur in Bewegung gesetzt werden kann durch die Macht der selbstlosen Liebe. Sie wird selbst dazu verwendet werden können, Maschinen zu treiben, welche aber stillstehen werden, wenn egoistische Menschen sie bedienen.

http://www.anthroposophie.net/peter/drittekraft.htm

Jeder Mensch steht heutzutage vor der Wahl der Digitalisierung seines Bewusstseins (Sucht nach Smartphones oder Internet oder den „neuesten“ Informationen, freiwillige Integration in das Internet der Dinge, Nutzung der neuesten Technologien unter Inkaufnahme nachgewiesener schädlicher Folgen) oder der Spiritualisierung seines Bewusstseins.

Beispiele für Wirkungen eines spiritualisierten, menschlichen Bewusstseins auf die Natur gibt es in der Kulturgeschichte zuhauf. Hier einige neuere Beispiele:

  • Es sei hier an die Findhorn-Gemeinschaft im Norden Schottlands erinnert
    https://www.findhorn.org/deutsch/, die durch achtsame Kommunikation mit den Naturwesen einen unwirtlichen Landstrich in einen blühenden Garten verwandelte
  • Oder an die Hopi Indianer, die nach Afrika eingeladen wurden und dort eine jahrelange Dürre durch ein Ritual – nur durch ihr Bewusstsein, ohne irgendwelche Geräte –brechen konnten
    http://www.horstweyrich.de/luw/regenchr.htm

Last but not least soll darauf hingewiesen werden, dass auch die Auklärung der Menschen im eigenen Umfeld, etwas gegen Umweltvergiftungen (speziell Wettermanipuation und Chemtrails) zu unternehmen, ein wichtiger Beitrag ist. Wir sollten keine Einzelkämpfer sein!

Jeder Mensch ist aufgefordert, in dieser Zeit innerlich Stellung zu beziehen, am besten auf der Grundlage eines erweiterten Weltbildes, umfassenden Information und eines erweiterten, friedlichen Bewusstseins.

Die Menschheit geht aufregenden Zeiten entgegen. Ein hervorragendes Trainingsinstrument um das eigene Bewusstsein den Erfordernissen einer neuen Zeit anzupassen, besteht im Bau und dem Betreiben einer Natur-Harmonie-Station und in die Umwelt harmonisierende Impulse auszusenden.

No Comments

Post A Comment