Naturharmoniestationen und Power-Tower – Eine Entscheidungshilfe …

Naturharmoniestationen und Power-Tower – Eine Entscheidungshilfe …

Das Problem und die Lösung

>> Seit einigen Jahren wird immer dringlicher auf das Gefahrenpotenzial von Elektrosmog, Umweltgiften, Trockenheit, Verkarstung, Störungen im Wettergeschehen, Schädlingsbefall etc hingewiesen. Um Lösungen hierfür zu schaffen, können Sie selbst etwas für sich und Ihr direktes Umfeld tun. Damit unsere Heimat, im Sinne von Viktor Schauberger (1885 – 1958) wieder „natur-richtig“ schwingt und die bioenergetischen Vorgänge in Boden und Wetter, in Pflanzen, Mensch und Tier neu in Harmonie zueinander treten können. Eine Lösung hierfür ist der Bau und die möglichst flächendeckende Installation von so genannten NaturHarmonieStationen (NHS) und PowerTowern, System Alanna Moore (1957). Die folgenden Texte sind wichtig für Ihre Entscheidung.

Was ist eine NHS oder PowerTower?

>> Die NHS beruhen auf den Wirkweisen einer bereits Ende der 1930er Jahre entdeckten `universellen Energieform´. Hier sind zwei Forscher zu nennen: Wilhelm Reich (1897 – 1957) und Georges Lakhovsky (1870 – 1942). Die Annahme bei Schauberger, Moore, Reich und Lakhovsky: Wir alle sind Träger einer solchen Energie; und wir stehen zugleich im ständigen Austausch mit gleichartigen Energien, die uns umgeben. Frühere Kulturen nannten diese universelle Energieform: Od, Prana, Chi. Die moderne Quantenphysik im Sinne von Burkhard Heim (1925 – 2001) und Klaus Volkamer (1939) siedelt diese Energien und Informationen in den Dimensionsbereichen x 5 bis x 8 an. NaturHarmonieStationen und PowerTower bestehen aus speziellen Konstruktionen, die harmonisierend auf die Umgebung wirken und die Vitalkraft von Mensch, Tier und Umwelt stärken. Seit 2015 gibt die NHS „klassisch“, in der Größe geeignet für Garten und Landbau, in der eine Technologie verwendet wird, die auf Wilhelm Reich zurückgeht. Seit 2018 gibt es die NHS-L, die eine Technologie verwendet, die auf Erfindungen und Geräte von Georges Lakhovsky beruht. PowerTower gibt es seit ca. 30 Jahren. Andere Vorläufermodelle, die von Laien genutzt werden können, teilweise mit anderen Technologien, gibt es seit ca 50 Jahren.

Was haben wir bisher getan?

>> Seit 2015 wurden durch Einzelinitiative weltweit über 2.000 NHS in ca 20 Ländern weltweit installiert, Schwerpunkt Deutschland, Österreich, Schweiz. Dutzende von Erfahrungsberichten der Anwender zeugen von den harmonisierenden, lebensfördernden Wirkungen im Garten und in der Umwelt auf Menschen, Tiere, Pflanzen. Der Schwerpunkt der Herangehensweise an dasThema war handwerklich und ingenieurmäßig. Dutzende von usergruppen im Internet geben ein Zeugnis davon. Seit Anfang 2017 zeigte sich jedoch eine große Lücke im Ansatz.

Was haben wir gelernt?

>> Bisher haben wir uns – bildlich gesprochen – mit der „Hardware“ beschäftigt, den Geräten an sich, NHS und PT. Es fehlte die „Software“ – das menschliche Bewusstsein, unsere Gedanken und Gefühle. Wir stellen fest, daß die Wirkung der NHS durch die Gedenken und Gefühle von den Menschen beeinflusst werden, die die NHS bauen und betreiben. Eine ideale Brücke zwischen Hardware und Software bestand in den Seminaren von Alanna Moore. Von Natur aus hellsichtig sah sie nicht nur die Energien von NHS und PT, sondern auch die für fast alle Menschen unsichtbare, aber häufig doch spürbare Welt der Elementar- und Naturwesen.

Vertiefte Betrachtung der NHS

>> Die moderne Quantenphysik, siehe das Buch von Klaus Volkamer, Die feinstoffliche Erweiterung unseres Weltbildes, Weißensee Verlag, ISBN-13: 978-3899981339, zeigt, dass NHS und PT eine Schnittstelle zu höheren Dimensionen sind mit hoher messbarer Lebensenergie und einen wesenhaften Zugang zu diesen Dimensionen erleichtern. Natürliche Zugänge finden sich in bestimmten Gesteinsformationen, auch in menschlichen Steinsetzungen der alten Kulturen, in Quellen, Edelsteinen, Bäumen, Wasserfällen, … Derartige Punkte mit hoher Lebensenergie werden gerne von Naturwesen als Aufenthaltsort benutzt. – Auch wir Menschen leben doch lieber auf dem Land in einer uns angenehmen Umgebung. Wer von uns lebt denn gerne an einer lauten, luftverpesteten Kreuzung in einer Großstadt? Kurz: NHS und PT generieren hohe Lebensenergie und sind deshalb bevorzugte Aufenthaltsorte von Natur- und Elementarwesen

Vertiefte Betrachtung von Natur- und Elementarwesen

>> Auch wenn es uns nicht bewusst ist: Wir leben alle im Reich der Elementarwesen. Landwirtschaft, Kunst, Geomantie und den unterirdischen Schichten, in Wasser, Flüssen, Bäumen, auf Bergen und Meeren, ja auch in Technik und Maschinen, sogar (immer noch) in den für sie lebensfeindlichen Städten, alles ist durchdrungen und wird in Funktion gehalten von Elementarwesen. Die ganze Welt um uns herum ist von Elementarwesen durchseelt. An allem, was in der Natur geschieht, sind Elementarwesen beteiligt, aber auch im Bereich menschlicher Tätigkeit. Auch unsere Innenwelt, die Welt unserer Gefühle und Gedanken, besteht aus Elementarwesen. Immer und überall durchdringen sie unsere Seele. In fast allen Lebenslagen haben wir es mit Elementarwesen zu tun. Die Elementarwesen der Schöpfung warten sehnlichst darauf, dass den Menschen erst einmal bewusst wird, dass sie überhaupt existieren, dass wir ihr Wirken erkennen, ihre 365/24 Tätigkeit, rund um die Uhr. Aus allen alten Kulturen, in denen viele Menschen noch ein hellsichtige Wahrnehmung besaßen ist die Existenz von Natur- und Elementarwesen überliefert: Sagen, Märchen, Bilder, Rituale, …

Die Bedeutung dieses Themas

>> Die Beschäftigung mit diesen Themen liegt nicht auf der Ebene eines Hobby oder Zeitvertreibs. Es ist von größter Bedeutung, fast überlebenswichtiger Bedeutung, dass wir als menschliche Spezies unser Weltbild, unser Bewusstsein, unser Denken erweitern – Wichtig für uns, wichtig für die Natur- und Elementarwesen. Die gemeinsame Zukunft und Existenz hängt davon ab. Vor einigen Jahren hätten die Elementarwesen noch zuversichtlich auf das beginnende bewusste Zusammenleben mit den Menschen geblickt. – So berichtet ein Buchautor, der diese Kommunikationsbeziehung getreten ist – Doch es sei kaum etwas geschehen. Zwar sei das Thema Elementarwesen bekannter geworden, doch es gäbe kaum Willensimpulse. Die Menschen würden das Thema konsumieren. Doch kaum einer entwickele wirklich den Willen und die Liebe, die nötig ist, um in eine bewusste Verbindung mit der Elementarwelt zu treten. Die Naturelementarwesen seien aber darauf angewiesen, von den Menschen beachtet zu werden. Und andererseits würde die Menschheit ohne diese neue Partnerschaft, getragen von einer liebevollen respektvollen, wertschätzenden Grundeinstellung in ein selbst geschaufeltes Grab von Umweltzerstörungen, Erdbeben, Tsunamies, Stürmen und anderen Kataklysmen geraten. Die bisherigen Ansätze der Tier- und Umweltschutzverbände reichen bei weitem nicht das, da sie auf einem eingeschränktem Weltbild beruhen, das subtile Realitätsebenen nicht im Blick haben.

Konkrete Defizite

>> Die konventionelle Landwirtschaft steht vor dem Aus: Überall auf der Welt sinkt die Qualität der Böden infolge von Umweltgiften und stark technisierten Anbaumethoden. Insekten sterben. Der überlebensnotwenige Humusboden nimmt stetig ab. Die rote Liste gefährdeter Arten wird immer länger. Bauern und Gärtnern ist das tiefere Verständnis für die ökologischen und feinstofflichen Prozesse abhandengekommen, die einem natürlichen, üppigen Pflanzenwachstum zugrunde liegen. Verschiedene ökologische, biologische, alternative landwirtschaftliche Richtungen wie Bioland, Demeter, Permalultur u.a. setzen erfreulicherweise ein starkes Gegengewicht, ebenso wie Verwendung von effektiven Mikroorganismen (EM) oder die Agni Hotra Bewegung. Eine Vielzahl von spirituellen Ansätzen legt einen Schwerpunkt auf Siedlungs-Gemeinschaften, z.B. Anastasia- Bewegung. Eine immer stärker wachsende Anzahl von Menschen setzt Verfahren der Orgon-Energie im Sinne von Wilhelm Reich ein.

Unser neuer Ansatz …

>> Ist weitgehend unbekannt und NOT-wendig. – Wir kombinieren die Möglichkeiten modernster, wirkungsvoller und trotzdem einfach zu bauender und zu betreibender quantenphysikalischer Geräte mit unserem erweitertem Bewußtsein. Im Seminar legen wir den Schwerpunkt auf die feinstofflichen, WESENHAFTEN Einflüsse (Naturwesen, Elementarwesen) auf das Geschehen im eigenen Garten zu Hause, aber auch Gartenbau oder allgemein in der Landschaft. Wir machen Wahrnehmungsübungen im Bereich der Naturelementarwesen. Dies ist der Ansatz des „sensitive permaculture design“ von Alanna Moore. Wir verknüpfen altes Weisheitswissen, modernes Wissen der Quantenphysik mit einem modernen, aufgeklärten Verständnis der Naturkräfte. Dabei legen wir besonderen Wert auf einen liebevollen, gerechten und harmonischen Umgang mit der Landschaft und lernen, was die ökologischen Prinzipien der Vielfalt und Nachhaltigkeit in einem erweiterten Sinn wirklich bedeuten. Wir bauen NHS-L und PT und trainieren unsere Wahrnehmungsfähigkeit.

„Frag die Erde und sie wird dich lehren!“

>> Dies riet vor weit über 3.500 Jahren Zofar seinem Freund Hiob. (Hiob 12,8 ) Die Erde als Lehrmeister? Wir kennen Gurus, Rabbis oder auch Meister, die uns auf den spirituellen Weg begleiten. Belehren kann uns nur jemand mit überlegendem Wissen oder einer tieferen spirituellen Anbindung. „Frage die Erde und sie wird dich lehren!“ Das war die Richtschnur für alle Geomanten und Rutengänger seit Jahrtausenden weltweit. Einiges von diesem Wissen wollen wir auf dem Seminar lernen. Wir lernen, mit der unsichtbaren, wesenhaften Welt der Natur-Wesen, der Baumgeister, der Elementar-Wesen, den Hütern der Landschaft partnerschaftlich und liebevoll verbunden zu sein. Wir fragen nicht mehr nur den Ratgeber für Gartenbau, Boden-Verbesserung oder andere Bücher. Sondern wir fragen den Garten selber und Wesen, die er beherbergt. Das ist der Ansatz der sensitiven Permakultur von Alanna Moore. Das ist der Ansatz, mit dem schon karge Landschaften in blühende Gärten verwandelt wurden. Es ist der Ansatz des respektvollen, partnerschaftlichen Umgangs mit der wesenhaften, feinstofflichen Welt der Nature Devas und Nature Spirits, die unsere Landschaften, Berge, Wälder, Flüsse, Seen, Felder, Gärten mit Lebenskraft versorgen und das Wohlergehen von Pflanzen, Tieren und Menschen sicherstellen. Mehr Frucht, größere Pflanzen und größere Widerstandsfähigkeit dürfte besonders Gartenbesitzer unter Euch interessieren. Dieses Konzept „senitive permaculture design“ von Alanna Moore steht für einen eigenverantwortlichen Umgang mit Natur. Es fördert nicht nur das Gleichgewicht von Mutter Natur, sondern auch unsere eigene innere Balance. Dies alles kombinieren wir mit den Energien und Wirkfeldern unserer NaturHarmonieStationen (NHS-L) und PowerTowern (PT).

Ihre Entscheidung:

>> Sie möchten aus einem dualen, konfrontativen Denk- und Gefühlsmuster aussteigen? Um einen liebevollen, partnerschaftlichen Umgang mit der Natur und der Schöpfung zu erleben und auszuüben? Dann seien sie herzlich Willkommen!

Hier geht es zur Webseite nature-in-harmony.com mit weiteren Informationen und dem Produktangebot.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.